Auf Metalhenge und umzu

Sommersonnenwende auf Metalhenge

Donnerstag, 20. Juni um 20:00 Uhr ab Parkplatz

Starten Sie mir uns beim Mars ♂, erfahren Sie die Größenverhältnisse und Entfernungen in unserem Sonnensystem im Maßstab 1:1 Milliarde, finden Sie auf dem Weg die Symbole für Erde , Venus ♀ und Merkur ☿ allein, mit Hilfe der Planetenweg-App von unserem Mitarbeiter Dr. Jérôme Meyer oder lassen Sie sich von Mitarbeitenden aus dem Olbers-Planetarium die Verhältnisse veranschaulichen.

Im Zentrum von Metalhenge wartet am 20.6. um 20:00 Uhr eine Sonnenkugel mit 1,40 Meter Durchmesser auf Sie, zusammen mit dem Künstler Thomas Roth, der Metalhenge gestaltet hat, und Mitarbeitenden des Olbers-Planetariums, die astronomische Erläuterungen geben.

21./22.6.2024
Die Zeit der Großen Mondwende – der niedrigste Vollmond seit 19 Jahren!

In klaren Winternächten dominiert der Vollmond den Himmel – aber im Sommer ist er kaum zu sehen. In der Nacht vom 21. auf den 22.6. ist Vollmond. Gegen Mitternacht erreicht der Mond nur eine Höhe von 7,5 Grad über dem Horizont und ist damit in der Stadt faktisch unsichtbar. Das letzte Mal stand der Vollmond im Juni 2007 genauso niedrig. Erst 2043, also in rund 19 Jahren, wird er wieder eine derart flache Bahn über den Horizont ziehen.
Auf Metalhenge ist dieses Ereignis besonders gut zu beobachten. In den Stelen in südlicher Richtung sind Löcher, durch die die Bahn des Mondes vom Mittelpunkt aus gesehen zu erleben ist. Dabei sollte man mit einer Augenhöhe von 1,50 m beobachten. 

Diese Simulation (Panorama von Mario Sonka, Volkssternwarte Langwedel) zeigt, wie der Mond hinter den Stelen vorbeizieht (Zeiten in MEZ).

Hier die Daten für die Beobachtung des Schauspiels:
Am 21.6.2024 verschwindet der Mond um 23:59 Uhr hinter der linken Süd-Stele.
Am 22.6.passiert der Mond um 01:12 Uhr MESZ das Loch in der linker Süd-Stele und um 01:32 Uhr das Loch in der rechten Süd-Stele.
Sein größte Höhe im Süden erreicht er zwischen beiden Süd-Stelen um 01:23  Uhr mit nur 7° 35′.

Ab 22:30 Uhr werden der Künstler Thomas Roth und Mitarbeitende vom Olbers-Planetarium anwesend sein und Erklärungen geben.

16. Juli 2024 – drei Jahre Metalhenge!

Seit der Eröffnung vor drei Jahren haben mehr als 100.000 Menschen Metalhenge besucht. Die Seite metalhenge.de wurde weit über 200.000-mal angeklickt.

Am 16.7.2024 um 16:00 Uhr werden Thomas Roth, der ideengebende Künstler von Metalhenge, und Mitarbeitende vom Olbers-Planetarium anwesend sein und Erläuterungen geben.

100.0000 Besucherinnen und Besucher
auf Metalhenge seit der Eröffnung am 16.7.2021

Über 200.000 Besuche auf metalhenge.de!

Am 31.5.2024, also knapp drei Jahre seit der Eröffnung von Metalhenge protokolliert.

Metalhenge, ein Paradies für Schmetterlinge

Bildrechte: Holger Bischoff

Der Ort und seine Vegetation hat sich zu einem Anziehungsort für Insekten, insbesondere auch Schmetterlinge entwickelt, der auch Insektenfachleute aufmerksam werden ließ und sie auf die weitere Entwicklung neugierig macht.
So konnten zum Beispiel 2022 der in Bremen insgesamt selten gewordene Kleine Fuchs innerhalb von 2 Stunden in mehr als 50 Exemplaren beobachtet werden.

Foto Michel Haag: Kleiner Fuchs

Auch wird der renaturierte Müllberg vom Schwalbenschwanz als Hilltopping-Platz und wegen geeigneter Pflanzen zur Eiablage genutzt. Für Bremen ist das einzigartig! Beim Hilltopping treffen sich Männchen und Weibchen zum „Kennenlernen“ an einem aus der Landschaft herausragenden Platz.

Foto: Michael Haag: Schwalbenschwanz

Im Jahr 2023 hat der Arbeitskreis Schmetterlinge des Naturwissenschaftlichen Vereins Bremen den Weg vom Fuß zur Spitze des Müllbergs als sog. Transekt ( Beobachtungsstrecke ) definiert und führt dort in den Monaten April bis September ein Tagfalter-Monitoring durch, bei dem regelmäßig und unter wissenschaftlichen Aspekten ermittelt wird, welche Falterarten mit wie vielen Exemplaren an diesem ungewöhnlichen menschengemachten Ort unterwegs sind.

Foto: Michael Haag: Grünader-Weißling

Polarlichter über Metalhenge!

In der Nacht vom 10. Auf den 11.5. waren auch von Metalhenge aus wunderbare Polarlichter zu sehen, mit dem bloßen Auge und natürlich fotografisch. Hier zwei Beispiele

Fotos: Marlon Mehrstedt, Olbers-Planetarium

Foto: Maik Heidenreich

Auf diesem Foto sind vor lauter Sternen nahezu keine Sternbilder zu erkennen, Kassiopeia „ertrinkt“ in der Milchstraße.

Im folgenden Bild ist das  Strichbild von Kassiopeia unterlegt und zwei Sterne, die man bloßem Auge gar nicht sehen kann (siebte Größenklasse) markiert.

Weitere Fotos von Justus Brückel:

Der Andrang am Abend war so groß, dass viel Autos auf der Straße parken mussten. Mehr als 500 Personen haben am 11./.12.5. das Schauspiel von dem magischen Ort aus genießen können.

StattReisen

StattReisen bietet  regelmäßig Führungen auf Metalhenge an:
Sa 13.7.,  Start: 15:00 Uhr, Dauer: 1:15
Normalpreis15,00 €
Ermäßigt 14,00 €
Schüler 8,00 €

150,- Euro bis 10 Personen (jede weitere Person 5,- Euro zusätzlich)

Zusätzlich lässen sich auch individuelle Termine als Gruppe buchen.

Führungen mit astronomischem Inhalt werden vom Olbers-Planetarium durchgeführt.

Bildnachweis

Header: Steffen Alphei

Drohnenflug-Foto: Alexander Wachowski

Alle sonstigen Bilder, soweit nicht im Begleittext oder auf dem Foto notiert: Dieter Vornholz

Ältere Eintragungen
News-Archiv: Juli 2023-April 2024
News-Archiv: Januar bis Juni 2023
News-Archiv: 2021 – 2022