Die besondere Location: buten un binnen vom 24.9.2022 (ab 23:30):

Bremer Teller auf Metalhenge.

Fotograf: Bernd Krause
Sonnenaufgang am 21.9., also kurz vor der Tagundnachtgleiche

Tagundnachtgleiche auf Metalhenge

Am Freitag, 23.9., ist um 03:03 Uhr MESZ Tagundnachtgleiche – ein schwieriger Zeitpunkt. Die Sonne überschreitet dann den Himmelsäquator von Nord nach Süd. Davon zu sehen ist von Metalhenge aus zu dieser Zeit natürlich nichts. Aber der Sonnenaufgang um 07:12 Uhr findet hinter der Ost-Stele und der Sonnenuntergang um 19:21 Uhr hinter der West-Stele statt. In nächster Zeit geht die Sonne dann immer weiter südlich auf bzw. unter. Der nächste Sonnenaufgang hinter der Ost-Stele ist erst wieder zur Frühlings-Tagundnachtgleiche am 20. März 2023 zu beobachten.

Der Künstler Thomas Roth und Mitarbeitende des Olbers-Planetariums werden zum Sonnenuntergang ab 18:30 Uhr vor Ort sein – falls das Wetter mitspielt.

Das Gedicht von Bernhard Arnold, Olbers-Planetarium, erklärt, in welcher Himmelsrichtung die Sonne wirklich aufgeht:

Im Osten geht die Sonne auf. Wirklich??
 
Im Osten geht die Sonne auf,
Im Süden hält sie Mittagslauf,
Im Westen will sie untergehn,
Im Norden ist sie nie zu sehn.
 
Der Spruch ist prima! Aber wahr
Ist er exakt zweimal im Jahr!
Doch statt darüber groß zu jammern,
Hier die Berichtigung (in Klammern):
 
Im Osten geht die Sonne auf
(In etwa – je nach Jahreslauf),
Im Süden will sie kulminieren*)
(Den „wahren Mittag“ so markieren,
Der aber leider – so ein Mist! –
Mit 12 Uhr nicht identisch ist!).
Im Westen will sie untergehn
[Es kann auch weiter rechts geschehn
(An Pfingsten), oder mehr zur Linken,
(Will sie an Weihnachten versinken)].
Wird sie im Norden angetroffen,
Bist du verreist – oder besoffen!
 
Der Merkspruch will dir nicht gefallen?!?
Guck selbst!!! Anstatt ihn nachzulallen!
 
Bremen, 2000
*)  Das „Kulminieren“-Wort meint schlicht:
Noch höher steigt sie heute nicht!
 

Das Buch zu Metalhenge – ab 1. Oktober 2022 im Handel!

Seit 2021 steht auf dem stillgelegten Teil der Blocklanddeponie ein monumentales Kunstwerk, das nicht nur als Aussichtsplattform den Besucher und Besucherinnen einen Blick auf Bremen und das Umland ermöglicht, sondern ihnen in Anlehnung an das englische Stonehenge auch eine Verbindung zwischen dem Irdischen und dem Kosmischen sowie der Vergangenheit und der Zukunft anbietet.
 
Dem Facettenreichtum von Metalhenge geht dieses Buch in Wort und Bild nach. Ästhetische, astronomische, umwelttechnologische, kulturwissenschaftliche und philosophische Perspektiven auf Thomas Roths Kunstwerk aus Stahlstelen laden unter anderem zur Auseinandersetzung mit Müll als Kulturleistung ein.
 
Mit Textbeiträgen von: Thomas Roth, Dieter Vornholz, Dr. Christian Vater, Dr. Frank Müller, Gunther Gerlach, Henri Leinfelder, Dr. Bianca Frohne, Andreas Calic, Wolfgang Pfau
Mona Bekteši (Hrsg.)
Metalhenge
Vom Müllberg zum Kulturort
112 Seiten | € 19,90 [D]
ISBN 978-3-7961-1162-4
 
Erhältlich im Buchhandel und direkt beim Verlag.
Carl Schünemann Verlag 2022
www.schuenemann-verlag.de 

Das Wetter wurde bei buten und binnen am 31.7.2022 von Metalhenge aus angesagt.

Foto: Alexander Wachowski, Dieter Vornholz

Ein Jahr Metalhenge!
Die Kunstinstallation mit astronomischen Ausrichtungen auf der Bocklanddeponie wurde 50.000-mal besucht, diese Webseiten sind weit mehr als 100.000 mal angeklickt worden. Es wurden rund 1.000 Fotos, bei denen es sich zum Teil wieder um Kunstwerke handelt, im Web veröffentlicht – siehe zum Beispiel unsere Astro-Galerie und viele weitere Bilder auf Instagram, Google, Facebook und Twitter.
Der magische Ort Metalhenge ist an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden geöffnet und bietet zu allen Tageszeiten interessante Impressionen.

Thomas Roth sagt:
metalhenge ist im grunde ein symbol, das unseren müll als einen teil unserer kultur erklärt. die zitierung von stonehenge soll das augenfällig und unabweisbar machen. auf dem müllberg zu stehen, erhoben auf dem landschaft gewordenen abraum unserer kultur, soll unsere verschlossenheit gegen die kehrseite unseres lebensstils brechen. stonehenge und jetzt metalhenge sind aber nicht nur symbole der erhabenheit, sondern erinnern an unsere große fähigkeit, lösungen zu finden, wenn wir die dinge (hier natürlich müll) wirklich anschauen.

Janet Binder, Stadtmagazin Bremen vom Juli 2022, Seite 8
Foto: WFB / I. Lehmkühler

Sonnenaufgang am 21.6.2022 auf Metalhenge

Christian Butt, Film- und Fotojournalist Teile aus dem Film sind in der Sendung BRISANT vom 21.6.2022 (ab 16:2) zu sehen und es wird Metalhenge mit Stonehenge verglichen. Ausschnitte sind auch in der Sendung vom NDR Info zu sehen  (ab 09:17).

Lichtkunst am 21.6.2022 im Tor der Wintersonnenwende
Foto: Uli Pietsch, Instagram: ulis_moments

 

Sommersonnenwende am 21. Juni auf Metalhenge und im Olbers-Planetarium

Am 21.6. um 11:13 MESZ Uhr erreicht die Sonne ihre nördlichste Position an der Himmelskugel. Damit hat die Sonne an diesem Tag die größte Mittagshöhe, es liegt der längste lichte Tag vor und einher geht der nördlichste Sonnenauf- und -untergang. Alles zusammen beinhaltet die Sommersonnenwende (SSW).

Auf Metalhenge markiert das Tor für die Sommersonnenwende im Nordwesten den Ort des nördlichsten Sonnenuntergangs für den mathematischen Horizont. Beim Setzen der Stelen war nicht klar, wie hoch der westliche Teil der Deponie noch wachsen würde. Auch hat sich Metalhenge insgesamt während des Baus schon um mehr als 10 cm durch Komprimierung gesenkt. Deshalb kann man gespannt sein, wo die Sonne am 21.6. genau hinter der Deponie untergehen wird.

Simulation mit der Augmented Reality App Sun Surveyor für den Sonnenuntergang am 21.6. auf Metalhenge

Aber wurden auf Metalhenge nur die Untergangspunkte der Sonne zur SSW und zur Wintersonnenwende (WSW) markiert?
Wie sieht es mit den Sonnenaufgängen aus?

Wer sich mit der Symmetrie der Extremalauf- und Untergänge der Sonne auskennt, findet eine einfache Visierlinie: Man stelle sich in das Tor für die WSW und visiere über den Mittelpunkt – zwischen den Stelen für Pollux und Aldebaran geht die Sonne zur SSW auf!

Simulation mit der App Sun Surveyor für den Sonnenaufgang am 21.6. auf Metalhenge.

Der Blick auf den Lageplan von Metalhenge mit eingezeichneten extremalen Auf- und Untergangspunkten der Sonne veranschaulicht den Zusammenhang.

Am 21. Juni findet um 18:00 Uhr das Sommersonnenwende-Special im Planetarium statt – Reservierung unbedingt erbeten! Danach ist noch genug Zeit, um auf Metalhenge die SSW real zu erleben. Es werden der Künstler Thomas Roth und Mitarbeitende vom Olbers-Planetarium auf Metalhenge sein und gern die Details erklären.

Hier noch die Auf- und Untergangszeiten der Sonne auf Metalhenge am 21.6.
SA um 04:58 Uhr – für die Lerchen, SU um 21:55 Uhr – für die Eulen

Dieses Video drehte Werner Bartsch vom Sonnenaufgang 21 Juli 2021 auf Metalhenge

Nachtrag zum Supermond, beobachtet  am 14.6.2022 um 22:44 Uhr auf Metalhenge
Ausrichtung der Kamera: 140,8°
Damit handelt es sich bei den Windrädern um den Windpark Mahndorf.

Video von Torben Mayer,  Website: torbenmayer.com

Mondfinsternis am 16.5.2022

Mario Sonka, Volkssternwarte Langwedel, Mondfinsternis am 16.5.2022

Mehr Bilder zur Mondfinsternis über Metalhenge in seinem Fotoalbum .

Justus Brückel, Mondfinsternis über Metalhenge

Mehr Informationen zum Foto auf
Spektrum.de.

Dieter Vornholz, ehemaliger Leiter des Olbers-Planetariums, und der Künstler Thomas Roth stehen im Stelenfeld
© WFB/Lehmkühler, 28.4.2022

Hier der Beitrag

18.4.2022

100.000 Aufrufe auf www.metalhenge.de seit der Eröffnung im Juli 2021

Das Wetter wurde bei buten und binnen am 28.2.2022 von Metalhenge aus angesagt.

© Roth

Foto: Alena Mumme

17.3.2022

Ausführlicher Artikel über Metalhenge in SPOT, dem Online-Magazin der Sparkasse Bremen

Artikel in der kreiszeitung.de am 2.2.2022
Nach „Metalhenge“ möchte der Achimer Thomas Roth einen „Turm zu Babel“ bauen

Das Wetter wurde bei buten und binnen am 27.1.2022 von Metalhenge aus angesagt.

21.1.2022 Radio Bremen Zwei: Für Sternfreunde ist Metalhenge das neue Pflichtziel in Bremen!

Der Reporter Justus Wilhelm besucht bei rauem Wetter Metalhenge.

Wintersonnenwende auf Metalhenge
Am 21. Dezember ging die Sonne, vom Zentrum von Metalhenge aus gesehen, genau in der Mitte des Tores für die Wintersonnenwende unter. Wegen Corona sollte leider keine große Feier stattfinden. Dafür konnten die wenigen, die trotzdem gekommen waren, das Schauspiel bei einmaligem Wetter genießen.
Foto: Marlon Mehrstedt, Olbers-Planetarium

Foto: Mona Bektesi

Mehr Fotos und Videos zum Sonnenuntergang bei der Wintersonnenwende 2021 von Mario Sonka, Volkssternwarte Langwedel

Astro-Poesie von Bernhard Arnold, Olbers-Planetarium
Kiek mal einer durch!

Unendlichkeit erahnt der Mensch
beim Blick durchs Loch in Metalhenge!
Durch Löcher in den Spundwandbohlen
blickt er direkt aufs Sternbild „Fohlen“,
auf Wega oder Alioth
und – eventuell ! – auf Thomas Roth!
( So heißt der Müll-in-Kunst-Verwandler
und Mit-Astronomie-Anbandler. )
Wer ist in Sternenkunde firm?
Der Dieter mit dem Regenschirm!

Künstler Thomas Roth (links und Astronom Dieter Vornholz bei der Einweihung von Metalhenge. Foto: Christina Kuhaupt

Weshalb, wie hier durchs Loch zu seh‘n,
die beiden beieinander steh‘n.
Durch Löcher kieken kann der Mensch
nicht nur, doch auch, in Metalhenge!

Konzert auf Metalhenge:
Musik-im-Grünen
am 18.9.2021 mit dem
Bremer Kammerensemble Konsonanz unter dem Motto: “4 Elemente – Feuer, Erde, Wasser, Luft”,
veranstaltet vom adfc Bremen

Radio Bremen Zwei berichte am 16.7.2021 live von der Eröffnung.

Das Audio ist ausschließlich für die private Verwendung bzw. Archivierung, eine Veröffentlichung ist nicht erlaubt. Sollten Sie eine Veröffentlichung wünschen, dann wenden Sie sich bitte mit den oben stehenden Daten an unsere Lizenzabteilung: lizenzen@radiobremen.de.

Findorff (www.magazinefuerbremen.de), November 2021: Zwischen Himmel und Erde

BREMER, 11/21: Künstler Thomas Roth hinterfragt unsere Normalität

Oberneuland Magazin, Ausgabe November, Musik im Grünen, ein Konzert mit dem Kammerensemble Konsonanz veranstaltet vom ADFC Bremen (Seite 82 ff.)

Auf altem Müllberg errichtet: Bremer Metalhenge erzählt wie Stonehenge von den Sternen

Hamburger Abendblatt, 23.9.2021: Statt Stonehenge: Metalhenge in Bremen errichtet

Nordwestzeitung vom 23.9.2021, “Metalhenge” in Bremen beliebt

Thüringer Allgemeine vom 28.9.2021, Blick in die Sterne auf Metalhenge

Der Weser-Kurier schilderte in seinem Beitrag zur Eröffnung sehr treffend, wie man Müll, Kultur und Natur miteinander verbinden, Wissenschaft mit Erlebnis und sogar Romantik verbinden kann. Hier der vollständige Artikel. 

Der Blogger Guenter G. Rodewald beschrieb seine Erlebnisse auf Metalhenge sehr eindrucksvoll.

Bericht im Weser-Report vom 17.7.2021

Neuer Instagram-Fotospot in Bremen: Kennen Sie schon “Metalhenge” auf der Blocklanddeponie? (rtl.de)

28.10.2021:  Brot und Rosen. Das Weyher Gespräch über Gott und die Welt

Viele Bilder und Filme finden Sie mit der Google-Suche nach Metalhenge.

Für weitere Eindrücke und Bilder des Aussichtspunktes folgen Sie Metalhenge gerne auch auf Instagram und Facebook!:

.

Bildnachweis

Header: Steffen Alphei

Drohnenflug-Foto: Alexander Wachowski

Alle sonstigen Bilder, soweit nicht im Begleittext oder auf dem Foto notiert: Dieter Vornholz